Info zum Feuerlöscher

Für Privathaushalte und in PKW sind nach heutiger Bauvorschrift keine Feuerlöscher vorgeschrieben. Dennoch ist es ratsam einen Feuerlöscher vorzuhalten. Aus einer achtlos weggeworfenen Zigarettenkippe, einem Kurzschluss in der Stromleitung oder einem auf dem eingeschalteten Herd vergessenen Kochtopf, kann schnell ein größerer Brand entstehen. 

Für diese Fälle ist es gut wenn man einen Feuerlöscher schnell zur Hand hat. Jeder im eigenen Haus sollte daher wissen wo man im Notfall einen Löscher findet und wie er zu bedienen ist. Eine Hilfe zur Inbetriebnahme ist auf dem Feuerlöscher aufgedruckt.

Nicht jeder Feuerlöscher ist für alle Arten von Bränden geeignet. Die falsche Wahl eines Löschmittels kann sogar negative Folgen haben und ein Ausbreiten des Brandes bescheunigen. Daher gibt es sie in verschiedenen Ausführungen und sie sind in Brandklassen eingeteilt.
Für welche Art von Bränden ein Feuerlöscher geeignet ist, muss aufgedruckt sein.
Eine Übersicht der einzelnen Brandklassen und dem dazu gehörenden Feuerlöscher gibt ihnen die nachfolgende Tabelle:

Brandklassen:





Geeignete Löschmittel:

 


Feste Stoffe
Holz, Kohle,
Papier, Autoreifen
 


Flüssige Stoffe
Benzin, Wachse
Kunststoffe, Lacke
 

Gasförmige Stoffe
Erdgas, Propan,
Methan, Alkohol
 

Metalle
Aluminium
Magnesium
Lithium

Speisefette u.
Speiseöle in 
Küchengeräten
und Pfannen
Pulverlöscher (mit Glutbrandpulver) PG
Pulverlöscher (mit Metallbrandpulver) PM
Pulverlöscher (mit Spezialpulver) P
Kohlendioxid- Löscher (CO2) K
Wasserlöscher W
Schaumlöscher S
Fettbrandlöscher S

Richtiger Umgang mit dem Feuerlöscher